Stadtentwicklungskonzept

Ein Stadtentwicklungskonzept für Kronberg!

Unter Stadtentwicklung versteht man die Steuerung der Gesamtentwicklung einer Stadt, die gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Entwicklung beinhaltet. Es werden Konzepte entwickelt, um einen Umgang mit den Herausforderungen der Zukunft zu finden.

Orientierung finden diese Konzepte an der bereits erarbeiteten strategischen Zielplanung der Stadt Kronberg von 2012. Die daraus resultierenden Leitlinien werden zum Beispiel bei der jährlichen Haushaltsplanung zugrunde gelegt. Im Prozess der Stadtentwicklung werden immer wieder räumliche Auswirkungen der unterschiedlichen Entscheidungen deutlich und führen auch zu Konflikten. Um diese in ihrem Gesamtkontext zu betrachten, hat die Stadtverordnetenversammlung den Magistrat (und damit den Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt) beauftragt, die Arbeit an einem Stadtentwicklungskonzept aufzunehmen. Dieses soll sich auf die räumlichen Aspekte der Stadtentwicklung konzentrieren und als laufender Prozess angelegt werden. Für die erste Phase wurden drei thematische Schwerpunkte ausgewählt:

1. Wohnen: Die Entwicklung des Wohnstandortes Kronberg unter Berücksichtigung des demografischen Wandels und der sozialen Stabilität

2. Landschaft: Die Einbettung Kronbergs in die Landschaft des Vordertaunus und den Regionalpark unter Berücksichtigung der Belange von Freizeit und Erholung sowie des Naturschutzes in Verbindung mit übergeordneten Planungen

3. Gewerbe: Die Entwicklung der bestehenden und eventuell künftiger Gewerbestandorte

Für das Zusammenwirken von Politik, gesellschaftlichen Institutionen und Bürgerschaft beim Stadtentwicklungskonzept wurde eine Arbeitsstruktur entwickelt, die unterschiedliche Rollen und Zeitbudgets berücksichtigt. Wichtige Elemente dieser Struktur sind die Steuerungsgruppe (Vertreter der Politik), die Feedbackrunde (Vereine, Verbände etc., die Rückmeldung zum Beteiligungsprozess geben), die Arbeitsgruppe (Bürger) sowie vor allem die öffentlichen Foren, in denen über den aktuellsten Stand des Stadtentwicklungskonzepts informiert und diskutiert wird und die allen Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zur Mitwirkung geben. Das 1. Forum am 25. 3. 2015 stellt den Auftakt der öffentlichen Beteiligung dar, ein 2. Forum wird Anfang November stattfinden. 

In der Arbeitsgruppe wird die Möglichkeit bestehen, sich mit den jeweiligen Schwerpunkten vertieft auseinanderzusetzen. Es sollen qualitative und quantitative Herausforderungen anhand von Grundlagen und typischen Fällen so weit bearbeitet werden, dass Empfehlungen zur Stadtentwicklung für die öffentliche Diskussion im jeweils nächsten Forum formuliert werden können. Die Arbeitsgruppe Wohnen/Landschaft/Gewerbe wird am 1. Forum am 25.03.2015 gebildet und später zeitweilig in einzelne Themengruppen zu den o.g. Schwerpunkten unterteilt. Jede Themengruppe besteht aus max. 10 Personen (8 Bürger, 2 Verwaltung). Bei zu vielen Interessierten wird die Vergabe der Plätze per Los entschieden.

Wir möchten Sie gerne zum Mitwirken in Forum und Arbeitsgruppe einladen und freuen uns auf Ihre Teilnahme!