ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag
08:00 - 13:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag
13:00 - 18:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr
Samstag
10:00 - 13:00 Uhr
Stadtverwaltung Kronberg im Taunus
ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag-Freitag
08:00 - 12:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Programmvorschau Burg 2017

Programmankündigung Burgzeit '17 -

Wenn Musik der Seele Nahrung ist.......

dann können sich die Besucher der burgzeit `17, auf eine erlesene Auswahl freuen.

Ein russisch-spanisch-italienisches Spezialitätenmenü kredenzen die Sopranistin Nina Vitol und der Pianist Roman Zaslavsky bei ihrem Liederabend am 21. April.

Wiener Operetten-Schmankerln reichen die Sopranistin Patricia Freres

und die Pianistin Irina Bykova am 5. Mai.

Die Studierenden der Internationalen Sing- und Opernakademie Bad Schwalbach servieren am 3. Juni abwechslungsreiche Arien-Canapés aus Oper, Operette und Musical.

Der Auftritt von J.D. - The Band am 7. Juli verspricht köstliche Dessert-Variationen – jedes Stück aus ihrem Swing-, Blues- und Balladenrepertoire ist unwiderstehlicher als das vorherige, jedes ein Genuss, und bei aller Schlemmerei doch gänzlich kalorierenfrei!

Ein üppiges Nachmittags-Buffett bauen der Kronberger Kulturkreis e.V. und  die Hochschule für Musik und Bildende Kunst Frankfurt zur „Barocknacht“ am 9. Juli auf.

Die Crownhiller haben Rezepte aus drei Jahrhunderten gesichtet und daraus für den 22. Juli ein abwechslungsreiches Hör-Mahl vorbereitet.

Wenn Depeche Reload am 1. September für ihre Cover-Versionen von Depeche Mode die Instrumente stimmt, wird es rockig, deftig, gut gewürzt.

Das Konzert des Neuen Orchesters Kronberg 23. September kombiniert satten Streicherklang mit zarten Querflöte- (Liene Krole) und Harfenoten (Helene Schütz).

Am 6.10. kochen drei Chefs - Sayaka Schmuck, Axel Hess und Benyamin Nuss - als „Wupper-Trio“ mit Klarinette, Violine und Klavier ein „Menu surprise“

 

Und an jedem dritten Sonntag von Mai bis September gibt es mit den "Texten und Tönen zur Teezeit" ganz besondere musikalisch-literarische Leckerbissen, angerichtet von rebellischen Frauen, revolutionären Dichtern und Komponisten, Erneuerern und einer reformbeseelten Ehefrau. Kulinarisch abgerundet werden diese Nachmittage durch die Teepause, in denen der Burgverein, unterstützt von der Teestube Kronberg, seine Gäste mit Tee, Sandwiches und Gebäck verwöhnt.

 

 

Theater, Mitmachmärchen, Themenführungen

Wenn aber die Musik der Liebe Nahrung ist, dann muß es Shakespeare geben.  Dann gibt es „Twelfth Night“ ( „Was ihr wollt“) , bei schönem Wetter auf der Freilichtbühne, bei schlechtem im Wappensaal,  am Dienstag, dem 13.06. um 11h und 19h. Das TNT Britain, schon zweimal mit großem Erfolg zu Gast auf der Burg, kommt diesmal mit  einer von Shakespeares wohl populärsten Komödien, in der jede der handelnden Personen zur falschen Zeit in die falsche Person verliebt ist. 

Theater für Kinder gibt es natürlich auch. Das Galli-Theater Fankfurt präsentiert am Sonntag, dem 24.09. „Dornröschen“ als Mitspiel-Stück, bei dem eine Schauspielerin in die Rolle der verschiedenen Märchencharaktäre schlüpft. Die Kinder dürfen nicht nur zuhören, sondern auch mitwirken. Indem sie ihre Ideen der Schauspielerin zurufen, beeinflussen sie selbst  den Lauf der Geschichte.

 

Eine ganz andere Form des Mitwirkens bieten die „Mitmachmärchen“, wie immer erdacht und inszeniert von Inge Freise. Kinder von 5 – 8 Jahren dürfen in bereitgestellte Kostüme schlüpfen und berühmte und weniger bekannte Märchen der Brüder Grimm nachspielen.  So am Samstag, dem 27.Mai „Schneeweißchen und Rosenrot“ und am Samstag, dem 9.September „ Die zertanzten Schuhe“. 

 

Neben Führungen „im Gewand“, fremdsprachlichen und Taschenlampenführungen beginnt am Samstag, dem 22.April mit „Prinzessin, Königin, Tochter“ die Reihe der Themenführungen. Sie ist einer in Hessen sehr bekannten Prinzessin, nämlich Margarethe, Prinzessin von Preussen und Landgräfin von Hessen gewidmet. Lena Murid und Herbert Bäcker führen zu den Stätten, zu denen „die alte Landgräfin“, als die sie den Kronbergern bekannt war, eine besondere Beziehung hatte und öffnen im Anschluß die Tür zur Grablege des Hauses Hessen mit dem Grab von Margarethe. (Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.)  Am  Sonntag, dem 21.Mai, begibt sich Lena Murid auf „Spurensuche – Mut zur Verantwortung“, eine Reise vom Auftrag der Erbauer bis zur Übernahme der Renovierung durch die Kaiserin Friedrich.  Schon am Pfingstmontag, dem 5.Juni folgen ihr Herbert Bäcker und Astrid Vowinckel mit ihrer Führung „Von der Verteidigungsanlage zur Wohnburg“, einem mittelalterlichen Vorgriff auf unser heutiges „Form follows function“.  Am Sonntag, dem 11.Juni, findet dann zum 4.Mal das erfolgreiche  Mini-Festival, die „Lebendige Burg“, statt. Mitglieder des Burgvereins spielen im Kostüm unterhaltsame Szenen aus der Geschichte der Burg und der Stadt Kronberg. Im 25. Juni führt Herbert Bäcker zu „Hartmut XII, ein Reichsritter der Reformationszeit“, einem der bedeutendsten Kronberger. Lena Murid wirft in ihrer Führung „Die kleinen Schätze und ihre Geschichten“, am 30.07. einen Blick auf jene kleinen Kostbarkeiten, die meist im Vorübergehen gar nicht bemerkt werden. Eine Führung für all diejenigen, die meinen, die Burg schon gut zu kennen! Erika Olsson und Inge Freise stellen am 27. August  in ihrer Führung „Kaiserin Victoria  - auch eine Künstlerin“ vor. Am 10. September, dem „Tag des Offenen Denkmals“, erinnert Erika Olsson an „Feste feiern auf der Burg“ und am 22.Oktober führt sie durch die Gotische Küche.  Die Reihe der Themenführungen beenden vorläufig am 31.Oktober Dorothea Fischer und Christiane Schmidt mit „Reformation und Gegenreformation“, bevor Lena Murid die  Saison endgültig  zum Weihnachtsmarkt am 12.Dezember mit „Weihnachtsfest auf Burg Kronberg“ beschließt.

 

Vorträge und Workshops

2017 ist Lutherjahr.

Der Grund: Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther, damals noch Mönch,  seine 95 Thesen. Mit Hartmut XII. von Kronberg lebte ein glühender Anhänger der „neuen Religion“ in der Burgstadt. Noch heute wird er „der Bekenner“ genannt. Daher widmet sich die diesjährige Vortragsreihe, für die hervorragende Experten gewonnen werden konnten, dem Thema Reformation, Luther und Hartmut XII. Das Einführungsreferat am 30.5. lautet „Reformation: Kontinuität und Umbruch“. Am 27.6. heißt es dann: „Luther und Europa: Wege der Reformation und der fürstliche Reformator Philipp von Hessen“. Dieser Vortrag dient dem tieferen Verständnis der Wanderausstellung „Luther und Europa“, die vom 20.06. bis zum 16.7. auf der Burg um einige „Kronberger Aspekte“ erweitert, zu sehen sein wird.  In den nächsten beiden Referaten steht  Hartmut der Bekenner endlich im Mittelpunkt, wenn es am 25.7. heißt „Hartmut von Cronberg: Frühreformatorischer Flugschriftenautor und Bundesgenosse Franz von Sickingens“  und am 29.8. „Hartmut XII. von Cronberg: Glaubensheroe oder Adeliger?“. Der Vortragsreigen schließt am 7.10. mit  „Spuren der Reformation im Heiligen Land: Als Kaiser Wilhelm gen Jerusalem zog“ .

Am 26.9. soll noch ein Rückblick an den Kauf der Burg durch die Stadt vor 25 Jahren –  im November 1992 – erinnern.

 

Ergänzend bietet die Volkshochschule Hochtaunus in den Sommerferien vom 7. bis 11.8. einen Workshop für Kinder ab 8 Jahren über den Buchdruck auf der Burg an. Diese revolutionäre neue Vervielfältigungstechnik ermöglichte vor 500 Jahren eine zuvor nie gekannt rasante Verbreitung von Luthers Schriften samt seiner Bibelübersetzung ins Deutsche und trug somit entscheidend zum Durchbruch der Reformation bei. Am 12.8. lädt die VHS dann die Erwachsenen zu demselben Thema ein. Neben dem geschichtlichen Teil, der die mediale Umwälzung in der Renaissance beschreibt, werden die Teilnehmenden eine kalligraphische Initiale selbst gestalten, so wie sie in alten Frühdrucken oft abgebildet sind.     

 

 
  • Schriftgröße
  • Kleiner
  • Normal
  • Größer
Drucken