ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag
08:00 - 13:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag
13:00 - 18:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr
Samstag
10:00 - 13:00 Uhr
Stadtverwaltung Kronberg im Taunus
ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag-Freitag
08:00 - 12:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Gedenken an Ehrenbürger Alsheimer und Möller

Zum 4. Todestag des am 11. März 2013 verstorbenen Kronberger Ehrenbürgers Prof. Dr. Herbert Alsheimer legte der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus am Grab Alsheimers auf dem Friedhof Oberhöchstadt im Namen der Stadt Kronberg im Taunus ein Blumengebinde nieder. 

Prof. Dr. Herbert Alsheimer, dem 2008 das Ehrenbürgerrecht der Stadt Kron-berg im Taunus verliehen worden war, zeichnete sich insbesondere als Wirt-schaftswissenschaftler, als Kommunalpolitiker auf Kreisebene und auch zur Erforschung der Kronberger und Oberhöchstädter Geschichte sowie als Verfasser des Buches „Der Vatikan in Kronberg“ über die von 1946 bis 1951 in Kronberg ansässige Apostolische Mission zur Betreuung von Flüchtlingen und notleidenden Menschen aus. Ferner war er Herausgeber des Buches „Den Glauben bewahrt“ anlässlich des 275-jährigen Bestehens der katholischen Kirche St. Vitus Oberhöchstadt. Seine Verbundenheit mit Oberhöchstadt kam vor allem auch durch seinen Festvortrag im Jahr 2007 zum Jubiläum „1225 Jahre Oberhöchstadt“ zum Ausdruck. 

Erst vor wenigen Wochen hatte der Magistrat auch einem weiteren Kronberger Ehrenbürger gedacht. So jährte sich am 12. Februar zum 9. Mal der Todestag von Altbürgermeister Rudolf Möller. Der Magistrat legte am Grab Möllers auf dem Friedhof an der Frankfurter Straße ein Blumengebinde nieder.

Rudolf Möller war von 1971 bis 1990 Kronberger Bürgermeister. Wichtige Schwerpunkte seiner Amtszeit waren die Fusion der Stadt Kronberg mit den Gemeinden Oberhöchstadt und Schönberg, der Ausbau der Infrastruktur mit dem Bau des Ernst-Winterberg-Hauses, dem neuen Bau- und Betriebshof in der Westerbachstraße und dem Beginn der Neugestaltung des Berliner Platzes mit dem Baubeginn für das Parkhaus und der Erweiterung und Sanierung der Stadthalle sowie die Begründung der Städtepartnerschaften mit Le Lavandou und Ballenstedt. Für seine Hilfe beim Neuaufbau der Stadtverwaltung in der Partnerstadt Ballenstedt und der Vermittlung von Ausbildungsplätzen für Bal-lenstedter Jugendliche war Rudolf Möller am Tag der deutschen Wiedervereinigung (3. Oktober 1990) die Ehrenbürgerwürde der Stadt Ballenstedt verliehen worden. 

Am 17. März 2005 wurde Rudolf Möller auch Ehrenbürger seiner Vaterstadt Kronberg im Taunus, in der er am 29. Juli 1928 geboren wurde. 

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Klaus E. Temmen
Bürgermeister

 
  • Schriftgröße
  • Kleiner
  • Normal
  • Größer
Drucken