Kronberg im Taunus radelt erneut für ein gutes Klima 


Die Stadt Kronberg im Taunus beteiligt sich vom 30.08. bis 19.09.2020 erneut nach 2008, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. In diesem Zeitraum können Mitglieder des Kommunalparlaments sowie alle Bürger*innen und alle Personen, die der Stadt Kronberg leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Weiterführende Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter stadtradeln.de/kronberg.

Die Stadtverordneten sind aufgerufen Radel-Teams zu bilden und die Bürgerinnen und Bürger sowie auch Schulklassen Vereine, Unternehmen und andere Organisationen zu animieren mit zu radeln, ihrem Vorbild zu folgen oder gern auch selber Teams zu bilden am besten - natürlich nicht nur für besagten Zeitraum sondern - so oft wie möglich anstatt das Auto ihr Fahrrad für die täglichen Wege zu nutzen.

Radelinteressierte Bürgerinnen und Bürger können sich dort dann bereits bestehenden Teams anschließen oder auch selber ein Team anmelden.

Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u. a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Die Stadtverordneten haben die Teilnahme an dieser Aktion beschlossen und rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf beim STADTRADELN für den Klimaschutz mitzuradeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Anstelle der vom Klima-Bündnis im Rahmen des Stadtradelns angebotenen Meldeplattform „STADTRADELN-RADar“ wird in Kronberg im Taunus die bereits existierenden Möglichkeiten über www.meldeplattform-radverkehr.de genutzt.

Als Erweiterung gibt es die STADTRADELN-App. Über diese App können Smartphone-Nutzer ihre zurückgelegten Radkilometer in den Online-Radelkalender eintragen.

Ansprechpartner für diese Aktion bei der Stadt Kronberg im Taunus ist Ralf Lehner, Telefon: (06173) 703 2422, E-Mail: umwelt@kronberg.de. Weitere Infos zur Kampagne sind unter www.stadtradeln.de zu finden.

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Robert Siedler

Erster Stadtrat

Weiterführende Informationen . . .

 

DAS STADTRADELN

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. stadtradeln.de

Das Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit über 1.700 Mitgliedern aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung.