Christoph König wird neuer Bürgermeister  


Kronberg hat entschieden: Bei der Stichwahl zur Bürgermeister-Direktwahl der Stadt Kronberg im Taunus am 15.11.2020 ist Christoph König (unabhängig) zum neuen Bürgermeister gewählt worden. König erhielt 63,45 % der Stimmen (Gesamtstimmen: 4.553) und setzte sich damit gegen Andreas Becker (CDU) durch, der auf 36,55 % der Stimmen (Gesamtstimmen: 2.623) kam.

Die Wahlbeteiligung der Stichwahl lag bei 51,42 %.

Im 1. Wahlgang am 01.11.2020 hatte keiner der insgesamt drei angetretenen Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erzielt, so dass die Stichwahl entscheiden musste.

Im 1. Wahlgang hatte Christoph König mit 46,97 % (Gesamtstimmen: 3672) erreicht, Andreas Becker war auf 30,22 % (Gesamtstimmen: 2362) gekommen. Kristina Fröhlich (FDP) lag bei 22,81% (Gesamtstimmen: 1783) und war damit nach dem 1. Wahlgang ausgeschieden. Die Wahlbeteiligung beim 1. Wahlgang lag bei 55,78 %.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen konnte die Stadt Kronberg im Taunus zur öffentlichen Verkündung des vorläufigen Endergebnisses der Stichwahl zur Bürgermeister-Direktwahl 2020 am Abend des 15.11.2020 im Rathaus nur einen sehr eingeschränkten und geladenen Teilnehmerkreis, darunter auch Vertreterinnen und Vertreter der Presse, zulassen. Die Präsentation des Ergebnisses der Stichwahl zur Bürgermeister-Direktwahl konnte online über die Plattform Votemanager verfolgt werden. Ferner gab es einen Livestream aus dem Sitzungssaal des Rathauses, der auf dem städtischen YouTube-Kanal zu sehen war. Der Livestream am 15.11.2020 wurde rund 4700 Mal aufgerufen, in der Spitze sahen ihn über 450 Zuschauerinnen und Zuschauer zeitgleich.     

Christoph König tritt die Nachfolge von Bürgermeister Klaus Temmen (parteilos) an, der seit 01.12.2008 im Amt ist und nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidierte.

Die Amtseinführung des neuen Bürgermeisters wird voraussichtlich im Rahmen der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 17.12.2020 stattfinden. Wann dieser die Amtsgeschäfte von Klaus Temmen übernehmen wird bedarf noch abzustimmender Gespräche.

    Zur Person:

 

Christoph König wurde am 09.04.1966 in Frankfurt am Main geboren und wuchs im Kronberger Stadtteil Oberhöchstadt auf. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften am der Johann-Wolfang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main war er zunächst im Referendariat und von 1996 bis 2009 Richter am Amtsgericht Friedberg (Hessen), zuständig für Zivilsachen, Familiensachen, Betreuungen, Insolvenzrecht und Handelsregister. Seit 2009 ist er Richter am Amtsgericht Königstein im Taunus, zuständig für Familiensachen, Betreuungen und Nachlass.

Seit 2001 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung (SPD-Fraktion) der Stadt Kronberg im Taunus und seit 2016 Vorsitzender des Haupt-, Finanz- und Petitionsausschusses.

Christoph König engagiert sich seit vielen Jahren in zahlreichen Vereinen, ist seit 1979 Mitglied der Feuerwehr Oberhöchstadt, zunächst in der Jugend­feuerwehr, seit 1984 in der Einsatzabteilung. Er war viele Jahre Jugendausbilder und Mitglied des Vorstandes, war von 1997 bis 2000 Jugendfeuerwehrwart, von 2000 bis 2008 Wehrführer und von 2003 bis 2013 stellvertretender Stadtbrandinspektor.  Außerdem ist er seit vielen Jahren Ausbilder für Grundlehrgänge.

Seit 2018 ist er Vorstandsmitglied des Vereins Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. und ferner u.a. Mitglied im Burgverein Kronberg,  Deutsches Rotes Kreuz Kronberg,  Freunde und Förderer des Opel-Zoo, Freundeskreis der Stadtbücherei Kronberg,  Heckstadt Freunde Oberhöchstadts,  Integration.Flüchtlinge.Kronberg, NaturFreunde, Förderforum der Altkönigschule Kronberg, Partnerschaftsverein Kronberg-Aberystwyth.

Er ist auch aktiver Sänger (1. Tenor) im Heinrich-Heine-Chor Frankfurt am Main.

Seit 2001 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung (SPD-Fraktion) und seit 2016 Vorsitzender des Haupt-, Finanz- und Petitionsausschusses.