Schönberger Bürgerkrippe lädt ein – auch zu Coronazeiten


Endlich mal ein Ereignis, dass noch nicht von Corona beeinflusst ist....

Freunde der Schönberger Bürgerkrippe trafen sich unter Beachtung der derzeitigen Hygieneregeln, um das Schmuckstück auf dem Nixenborn auf dem Ernst-Schneider-Platz im Ortsteil Schönberg zusammen mit Mitarbeitern des städtischen Bauhofs pünktlich zum 1. Advent für die Besucher herzurichten.

Erfolglos war die Suche nach Tannengrün zur Dekoration gewesen.  Umso größer war die Freude, als Annette Knapp vom Betreuungszentrum der Viktoria-Schule Heide- Margaret Esen-Baur und Rainer Schmidt mit einem großen Bund Nadelholz empfing. ‚Unsere Kinder fragen schon dauernd, ob denn auch in diesen Corona-Zeiten die Krippe wieder da sein wird. Ich hatte es doch auch sehr gehofft.‘ Und gerade noch rechtzeitig meldete sich Holzbildhauer Matthias Schmidt aus Arnoldshain beim Krippenteam, dass das jüngste Mitglied des Krippenensembles fertig geworden sei.

Die Bürgerkrippe lädt bis zum Dreikönigsfest im neuen Jahr Bürger und Passanten zum Innehalten und Verweilen in der oft hektischen Vorweihnachtszeit ein.

Das Schönberger Bürgerkrippenprojekt wurde aus einer Initiative von Mitgliedern des Schönberger Ortsbeirats aus dem Jahre 2007 realisiert und zur ersten Präsentation 2008 von Kronberger Geschäftsleuten durch Planung und Realisierung des Stallgebäudes und der Brunnenabdeckung unterstützt.

Die Krippenfiguren wurden seitdem Jahr für Jahr mit Hilfe von Bürgerspenden beschafft. Entwurf und Realisierung liegen in den kundigen Händen des Schmittener Holzbildhauers Matthias Schmidt.

Die Eigenbetriebe der Stadt Kronberg unterstützen alljährlich bei Auf- und Abbau sowie bei der Einlagerung. Hierfür dankt die Krippeninitiative der Stadt Kronberg ganz besonders.

Zwar ist der Stall zwischenzeitlich schon gut gefüllt, für besondere kleine Ideen zur Komplettierung der Bürgerkrippe ist aber bestimmt noch Platz. Mit-Initiator Rainer Schmidt hat zusammen mit dem Künstler in diesem Jahr einen neuen Blickfang installiert, die wohl zuerst von den Kindern entdeckt werden wollen, denn er  ist nicht so leicht zu finden.

Wer im nächsten Jahr etwas zur Bürgerkrippe beitragen oder die Krippeninitiative auf andere Weise unterstützen möchte, melde sich bitte bei Dr. Heide-Margaret Esen-Baur, Tel. 06173 78711.

Die ganze Geschichte der Bürgerkrippte ist dokumentiert unter www.buergerkrippe-schoenberg.de