Kronberg: Auf der Kulturstätte soll nach der Pandemie wieder Betrieb herrschen 

10 Jahre Bühne im Park – Corona stoppt Jubiläumsfeier


1
true
Einweihung der Bühne im Park am 07.05.2011
Vertreter von Stadt, Kulturinitiative und Kulturkreis auf der Bühne mit Dach (von links): Hans-Willi Schmidt, Peter Stuckenschmidt (beide Kulturinitiative), Dorothée Arden (Kulturkreis), Edmund Knapp (Kulturinitiative) und Bürgermeister Christoph König.

Vor 10 Jahren entstand die „Bühne im Park“ – auf Betreiben der Kulturinitiative Kronberg und finanziert mit Sponsorengeldern. Zwar kann das Jubiläum der Open-Air-Veranstaltungsstätte im Herzen des Victoriaparks in diesen Tagen aufgrund der Corona-Pandemie nicht feierlich begangen werden (geplant war eine Feier am 7. Mai 2021), doch hoffen Kulturtreibende und Stadt, dass die Bühne bald wieder genutzt werden kann.

Begonnen hatte alles mit einer Ideenwerkstatt im Bauwagen auf der Wiese und entwickelte sich dann zu einem Modellwettbewerb. Entscheidend an der Umsetzung und Weiterentwicklung beteiligt war die Leiterin des Kronberger Kulturkreises, Dorothée Arden. Zusammen mit der Kronbergerin Sandra Denicke-Polcher, die als Architektin an der Londoner Metropolitan University unterrichtete, griff sie das Thema „Kultur und Natur“ auf, denn die Mehrzahl der Kronbergerinnen und Kronberger wünschte sich eine Belebung des Victoriaparks.

Entstehen sollte keine kommerzielle Bühne, sondern ein Ort der von Vereinen, Institutionen, Schulen und anderen Einrichtungen genutzt werden sollte. 19 Studenten aus London stellten ihre Entwürfe in Kronberg vor. Die Wettbewerbsausschreibung gewann Craig Harrison-Smith, mit der dann gestalteten offenen Bühne im Park. Das Muster der halb sichtdurchlässigen Seitenwände stammt aus Schloss Friedrichshof, der ehemaligen Residenz der Kaiserin Victoria, das auf der Originaltapete aus dieser Zeit im Schlosshotel noch zu sehen ist.

Ihre Einweihung feierte das Kleinod im Victoriapark am 7. Mai 2011. Die Kosten der Bühne im Park wurden ausschließlich durch Sponsorengelder finanziert, um deren Beschaffung sich in besonderem Maße Edmund Knapp von der Kulturinitiative verdient machte. Unter anderem die Unternehmensberatung Accenture, die Marguerite-von-Grunelius-Stiftung und die Taunussparkasse unterstützten das Vorhaben in dankenswerter Weise. Die Stadt Kronberg im Taunus selbst leistete inhaltliche wie organisatorische Hilfe seitens des Kulturreferats, die Stadtwerke unterstützten beim  Aufbau. 

Der damalige Bürgermeister Klaus Temmen sprach in seinem Grußwort zur Entstehung und Umsetzung der Bühne im Park von einem „Forum für die vielfältige Kultur in unserer Stadt“ und einem „nachahmenswerten Beispiel für einen partizipativen Prozess, an dem Bürgerinnen und Bürger, Vereine und andere Organisationen sowie die Stadt Kronberg im Taunus gleichermaßen beteiligt waren und sind“.  

Auch 10 Jahre später betonen Hans-Willi Schmidt und Peter Stuckenschmidt, zwei treibende Kräfte der Kulturinitiative, immer noch: „Die Bühne im Park zeigt eindrucksvoll, dass mit Kreativität und Eigeninitiative Großes geleistet werden kann.“

Die Nutzung der Bühne im Park erfreut sich zunehmender Beliebtheit und wird für  verschiedenste Veranstaltungen gebucht. Allerdings wurde die Bühne durch Vandalismus und Schmierereien auch immer wieder in Mitleidenschaft gezogen. Es ist dem Einsatz der ehrenamtlichen Mitglieder der Arbeitsgruppe Handwerk des Aktionskreises Lebenswerte Altstadt zu verdanken, dass in regelmäßigen Abständen Beschädigungen ausgebessert und auch die Oberfläche der gesamten Holzkonstruktion der Bühne, wie auch Tische und Stühle im vorhandenen und sanierten Bauwagen schützend behandelt wurden.

Jüngst stellte der Aktionskreis Lebenswerte Altstadt zusätzlich aus Vereinsmitteln 12.000 Euro für die Überdachung der Bühne im Park zur Verfügung, damit diese bei Wind und Wetter besser geschützt ist.

Kronbergs Bürgermeister Christoph König ist optimistisch, dass die Bühne im Park nach dem Ende der Corona-Pandemie wieder fleißig genutzt wird: „Die Bühne bietet Möglichkeiten für verschiedenste Veranstaltungen und wird sicher auch eine wichtige Rolle für unser Stadtmarketing spielen.“ So bietet die Bühne eine außergewöhnliche Atmosphäre für kleine Konzerte, Theatervorführungen, Lesungen, Picknicks, Geburtstagsfeier, Yoga, Gymnastik und vieles mehr. 

Buchungsanfragen erfolgen über den Kronberger Kulturkreis. Weitere Informationen unter www.kronberger-kulturkreis.de.

Kronberg im Taunus, den 04.05.2021