10 Bürgerinnen und Bürger zu Sicherheitsberatern für Seniorinnen und Senioren ausgebildet



Die Initiative hierzu geht zurück auf eine gemeinsame Empfehlung des städtischen Präventionsrates und des Polizeipräsidiums Westhessen und vor dem Hintergrund, dass ältere Menschen zunehmend zu Opfern krimineller Handlungen werden. Dabei nutzen die dreisten Täter häufig Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Seniorinnen und Senioren aus, um sich zu bereichern. Beispiele hierfür sind Trickbetrüger an der Haustür (falsche Handwerker) Betrüger am Telefon (Enkeltrick, Gewinnversprechen, falsche Polizeibeamte) oder ähnliche  kriminelle Handlungsformen.

Die Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater wurden Ende Dezember 2019 durch Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Westhessen für ihre zukünftige Aufgabe geschult. Sie erhielten dabei wertvolle Informationen zu den verschiedenen Erscheinungsformen seniorenspezifischer Kriminalität und diesbezüglicher Möglichkeiten der Vorbeugung sowie Hinweise zu möglichen Verhaltensweisen zu den Themen

- Straftaten zum Nachteil älterer Menschen in allen bisher polizeilich 
   bekannten Formen

- Sicherheit für Seniorinnen und Senioren im Straßenverkehr

- Gefahren im Internet

Die neuen Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater werden künftig schwerpunktmäßig im Umfeld ihrer jeweiligen Wohnorte als kompetente Ansprechpartner für Seniorinnen und Senioren fungieren und entweder bei besonderen Anlässen wie Seniorennachmittage, speziellen Informationsveranstaltungen, durch fachbezogene Veröffentlichungen sowie durch ihre Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Kronberg im Taunus über bestimmte Kriminalitätsformen und Vorbeugungsmöglichkeiten informieren.

Ziel ist der Abbau von Ängsten durch Stärkung der subjektiven Sicherheitsempfindens und der objektiven Sicherheit, der Abbau der Hemmschwelle gegenüber Polizei und sonstigen die Sicherheit gewährleistenden Behörden, eine sachkundige Beratung auf „Augenhöhe“ mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie die Einbeziehung der Arbeit der Sicherheitsberater in die bestehende Präventionsarbeit von Polizei, der Stadt Kronberg im Taunus sowie des Präventionsrates der Stadt Kronberg im Taunus.

 

Die Sicherheitsberaterinnen und –berater können sich mit einem Dienstausweis der Stadt Kronberg im Taunus als solche ausweisen.

Die Kontaktdaten aller 10 Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater sind auf der Internetseite der Stadt Kronberg im Taunus zu finden.

„Politik und Verwaltung“ > Präventionsrat > Sicherheitsberaterinnen- und Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren

Stadtverwaltung Kronberg im Taunus

Stabsstelle Medien & Wirtschaftsförderung