Bauen in Kronberg

Bauen in Kronberg

Wer eine bauliche Anlage errichten, ändern, anders nutzen oder abbrechen möchte, benötigt in der Regel eine Baugenehmigung

Es gibt jedoch auch Vorhaben, für die eine Genehmigung nicht erforderlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die beabsichtigte Umsetzung des Bauvorhabens nicht der Unteren Bauaufsichtbehörde bzw. der Gemeinde bekanntgegeben werden muss. 

Die Hessische Bauordnung (HBO) macht klare Vorgaben, wann und auf welche Weise ein Bauvorhaben den Behörden mitzuteilen ist. 

Die für Kronberg im Taunus zuständige Untere  Bauaufsichtsbehörde ist beim Landratsamt des Hochtaunuskreises in Bad Homburg v. d. Höhe angesiedelt. 

Die Bauaufsicht prüft und genehmigt die Bauvorhaben auf dem Gebiet der Stadt Kronberg im Taunus. Sie beteiligt die Stadt im Rahmen des Bauantrags- und Genehmigungsverfahrens und sorgt für die Einhaltung der Vorschriften des öffentlichen Baurechts im Gemeindegebiet.

Auf der Internetseite der Bauaufsichtsbehörde sind umfassende Informationen darüber vorhanden, welches Verwaltungs- bzw. Genehmigungsverfahren nach der HBO zu wählen ist, welche formellen Bedingungen bei der Antragstellung einzuhalten sind oder welche Bauvorlagen einem Bauantrag beizulegen sind. Darüber hinaus können alle relevanten Formulare heruntergeladen werden. 


ZUR UMSETZUNG VON BAUVORHABEN IN KRONBERG

Bauberatung

Die Stadt Kronberg bietet ihren Bürgern eine Bauberatung, die im Vorfeld eines Bauantrags oder einer Bauanzeige in Anspruch genommen werden kann. Sie erhalten eine planungsrechtliche Einschätzung Ihres Bauwunsches, also ob Ihr Bauvorhaben an dem vorgesehenen Ort in der beabsichtigten Art und Weise voraussichtlich zulässig ist. Die Zulässigkeit wird an Hand von Bebauungsplänen, Satzungen und der umliegenden Bebauung bewertet. Hierfür ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Es handelt sich um eine Beratungsleistung, die nicht mit einem Rechtsanspruch auf die Genehmigungsfähigkeit verbunden ist. Es können nur Aussagen zu im Beratungsgespräch durch den Antragsteller angesprochenen Aspekten gemacht werden. Die Liste erforderlicher Unterlagen für alle Beratungsfälle finden Sie rechts auf dieser Seite.

Die Bauberatung der Stadt Kronberg kann die Aufgaben eines Architekten nicht für Sie übernehmen. Für eine zügige Abwicklung des Verfahrens empfehlen wir Ihnen, bereits für die vorbereitenden Gespräche sowie für die Planung und Antragstellung Ihres Bauvorhabens einen Entwurfsverfasser zu beauftragen, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen bietet z.B. ein Büroverzeichnis. 

  • telefonische Vereinbarung eines Beratungsgespräches im Fachreferat Stadtplanung


Baugenehmigungsfreie Vorhaben nach § 63 HBO

Vorhaben, die in der Anlage zur Hessischen Bauordnung (HBO) gelistet sind, sind von der Baugenehmigungspflicht freigestellt. Vor Umsetzung ist die Gemeinde über das Vorhaben zu unterrichten. Hierzu sind das ausgefüllte Formular BAB 33 sowie die Bauunterlagen beim Fachreferat Stadtplanung der Stadt Kronberg einzureichen.

  • erforderl. Formular: BAB 33 - Unterlagen an die Stadt Kronberg im Taunus


Genehmigungsfreistellung nach § 64 HBO

Vorhaben im beplanten Innenbereich bedürfen nach § 64 HBO keiner Baugenehmigung, wenn sie im Geltungsbereich eines rechtkräftigen Bebauungsplanes liegen, keiner Ausnahme oder Befreiung nach § 31 BauGB und keiner Abweichung nach § 73 HBO bedürfen, die Erschließung im Sinne des BauGB gesichert ist und die Gemeinde dem Vorhaben zugestimmt hat. Die Bauvorlagen sind bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde beim Hochtaunuskreis in Bad Homburg v. d. Höhe zweifach einzureichen und von einem entsprechend bauvorlageberchtigten Entwurfsverfasser zu unterzeichnen.

  • erforderl. Formular: BAB 33 - Unterlagen zweifach an die Bauaufsichtsbehörde


Vereinfachtes und reguläres Baugnehmigungsverfahren nach §§ 65 und 66 HBO

Ist ein Vorhaben nach den §§ 63 und 64 HBO weder genehmigungsfrei, noch von der Genehmigung freigestellt, ist ein Bauantrag bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde einzureichen. Dies betrifft vor allem Bauvorhaben, welche im sog. unbeplanten Innenbereich gem § 34 BauGB liegen und Bauvorhaben, welche einer Ausnahme oder Befreiung von einem rechtskräftigen Bebauungsplan oder einer Abweichung von bauordnungsrechtlichen Vorschriften bedürfen.

Die Bauvorlagen sind in dreifacher Ausfertigung vorzulegen und von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser (z. B. Architekt) zu unterschreiben. Detaillierte Informationen zum Baugenehmigungsverfahren erhalten Sie bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde und auf deren Internetseiten.

  • erforderl. Formulare: BAB 01 und ggf. BAB 10 - Unterlagen dreifach an die Bauaufsichtsbehörde


Ansprechpartner im Fachreferat Stadtplanung

Keine Mitarbeiter gefunden.

Bauberatung

  • zu allgemeinen Fragen des Planungsrechts
  • derzeit kann die offenen Bauberatung ausschließlich telefonisch erfolgen


Ansprechpartner beim Kreisausschuss des Hochtaunuskreises

Untere Bauaufsichtsbehörde
Zarko Krsek


Olaf Kilb

Elena Rauhut
 06172 999 6318


 06172 999 6305


 06172 999 6315
Ludwig-Erhard-Anlage 1-5
61352 Bad Homburg v. d. Höhe


Ludwig-Erhard-Anlage 1-5
61352 Bad Homburg v. d. Höhe


Ludwig-Erhard-Anlage 1-5
61352 Bad Homburg v. d. Höhe
  • Bauvoranfragen
  • Bauanträge
  • Fragen des Bauordnungsrechts


  • Baukontrolle
  • Bauüberwachung
  • Nachbarbeschwerden


  • Baulasten
  • Teilungsgenehmigungen

Das könnte Sie interessieren:

Relevante Satzungen