Aufgaben

/ Frühförderung von Kindern mit Behinderungen

Leistungsbeschreibung

Das Angebot der wohnortnahen interdisziplinären Frühförderstellen richtet sich an behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder in der Altersgruppe von der Geburt bis zum Schuleintritt.

Durch eine möglichst frühzeitige Diagnose mit anschließender Förderung sollen die Folgen einer Behinderung beseitigt bzw. abgemildert und die Kinder in ihrer natürlichen Entwicklung unterstützt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Nähere Auskünfte erteilen die Landesarbeitsgemeinschaft "Frühe Hilfen", die Arbeitsstelle Frühförderung Hessen,  die Beratungs- und Förderzentren der Schulen für Sinnesgeschädigte und das Frühförderung behinderter Kinder.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK