Aufgaben

Leistungsbeschreibung

Seit dem 01.05.2006 müssen Fahrzeuge statt mit einem Fahrtenschreiber mit einem digitalen Kontrollgerät ausgestattet werden. Werkstätten benötigen daher zum Einbau und zum Kalibrieren der neuen digitalen Kontrollgeräte eine Werkstattkarte. Auf der Werkstattkarte sind folgende Daten ersichtlich:
• Name der Werkstatt
• Anschrift der Werkstatt
• Name/Vorname des Inhabers
• Gültigkeitsdauer
 

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an die Staatliche Technische Überwachung Hessen (TÜH).

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Nachweis über die Gewerbeanmeldung
  • Nachweis des Namens des Inhabers oder des Vertretungsberechtigten (ggf. Vertretungsvollmacht)
  • Bisherige Werkstattkarte bei Erneuerungsantrag auf Grund von Beschädigung oder Fehlfunktion

Welche Gebühren fallen an?

Die Kosten für die Bearbeitung des Antrages auf Erteilung der Werkstattkarte betragen 32,00 Euro.
 Die Kosten für die Erstellung der Werkstattkarte durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) betragen 12,00 Euro.
Eine Bestellung der Werkstattkarte beim Kraftfahrtbundesamt erfolgt erst, wenn die vollständigen Antragsunterlagen und der Zahlungseingang des Gesamtbetrages auf dem Konto der zuständigen Stelle vorliegen.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Werkstattkarten sind 1 Jahr gültig.

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK