Ehrenamtsbörse

EHRENAMT - WAS IST DAS

In allen Gesllschaften und historischen Epochen haben sich Menschen allein oder (selbst-)organisiert für das Gemeinwohl engagiert. Die Wurzeln des heutigen Ehrenamts lassen sich dabei bis ins 18. und vor allem ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Seit dieser Zeit hat das Ehrenamt einen langen Weg zurückgelegt:
  • von der Einbindung des erstarkenden Bürgertums in die kommunale Selbstverwaltung durch die preußische Städteordnung zum heutigen politischen Ehrenamt,

  • vom "Elberfelder System", das Mitte des 19. Jahrhunderts die kommunale Armenfürsorge und deren Kontrolle ehrenamtlich bestellten Bürgern überantwortete, zum Sozialamt moderner Prägung,

  • vom karitativen Wirken in Orden, Klöstern und Kirchengemeinden zum kirchlichen und sozialen Ehrenamt,

  • von den Frauen der ersten bürgerlichen und proletarischen Frauenbewegung, denen es um Arbeit, (Aus-)Bildung und politische Rechte ging, bis zum heutigen Ehrenamt in Frauenverbänden und der Herausbildung sozialer Berufe,

  • von den unendlich vielen Vereinen und Zusammenschlüssen auf den Gebieten des Sport, der Kultur, der Geselligkeit, der Politik zum vereinsgebundenen Ehrenamt unserer Zeit.

Heute ist die ehrenamtliche Tätigkeit eine sinnstiftende, freiwillige und verantwortliche soziale Betätigung in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten. Sie hilft Mitmenschen, die in besonderer Weise auf Rat, Hilfe, Unterstützung, Zuspruch, Trost, Anteilnahme oder sozialen Kontakt angewiesen sind.

Zuhören, miteinander reden, anpacken und helfen, das ist ehrenamtliche Arbeit. Ehrenamtliche sind Knotenpunkte im sozialen Netz. In allen Bereichen der sozialen Arbeit ist das ehrenamtliche Engagement trotz der fortschreitenden Professionalisierung unentbehrlich.

Ehrenamtliche Tätigkeit schafft neue Perspektiven und Horizonte für das eigene Leben, Erfahrungen und Zufriedenheit sowie ein Gefühl der Zusammengehörigkeit durch Kontakte und Geselligkeit.

Alle Fähigkeiten und Talente werden gebraucht!

Ehrenamtliches Engagement findet sich:
  • im Bildungs- und Erziehungssystem
  • im kirchlichen Bereich
  • im Gesundheitssektor
  • in der Pflege
  • im Sozialwesen
  • in der Kinder- und Jugendarbeit
  • in der Kultur-, Medien- und Freizeitarbeit
  • im Sport
  • in der Politik und im Wohnumfeld
  • im Umwelt-, Landschafts-, Natur- und Tierschutz
  • im Wirtschafts- und Arbeitsleben
  • im Rechtswesen
  • in der Entwicklungshilfe und Menschenrechtsarbeit
  • im Rettungswesen
  • im Katastrophenschutz