Geänderte Verkehrsführung Altstadt

Alle wichtigen Informationen zum 
Start des Testbetriebs am 29. März 2018

Rund 150 Bürgerinnen und Bürger, Anlieger und Geschäftstreibende sind am Dienstag, 27.02.2018, der Einladung der Stadt Kronberg im Taunus zur Informationsveranstaltung „Geänderte Verkehrsführung Altstadt Kronberg“ gefolgt.

In der Stadthalle informierten Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung, was sich für die Kronbergerinnen und Kronberger und auch die Besucher der Altstadt ab dem 29. März 2018 ändern wird, denn dann startet der Testbetrieb zur geänderten Verkehrsführung.

Kronbergs Bürgermeister Klaus Temmen gab zunächst nochmals einen kurzen Überblick auf die bisherigen Historie und die Beratungs- und Entscheidungsergebnisse und erläuterte die bevorstehenden Änderungen, die im Wesentlichen zwei ganz zentralen Zielen dienen sollen:

·         Verringerung des Durchgangsverkehrs durch die Kronberger Altstadt

·         Stärkung der Aufenthaltsqualität in Altstadt

Temmen betonte, dass die Entscheidung für die so genannte „Bypass-Variante“ mit einer Verkehrsführung durch die Tanzhausstraße und der Einführung einer Fußgängerzone zwischen Frankfurter Tor und Schirnplatz das Ergebnis umfangreicher Betrachtungen verschiedener Verkehrsführungsvarianten gewesen ist.

Bei Abwägung aller Aspekte habe sich die „Bypass-Variante“ als bestmögliche Option mit der höchsten Akzeptanz aller Beteiligten herausgestellt. Diese sieht vor, dass die motorisierten Verkehrsteilnehmer künftig von der Hainstraße aus kommend über die Tanzhausstraße  in die Altstadt einfahren können und dann, vorbei in Form eines „Bypass“, über die Schirn nach Norden. Eine deutliche Reduzierung des reinen Durchgangsverkehrs sei dabei zu erwarten, weil die reine Durchfahrt durch die Altstadt so unattraktiver werde.

Kronbergs Erster Stadtrat Robert Siedler, Eleni Mayer-Kalentzi (Fachbereich Stadtplanung) und Andreas Bloching (Stabsstelle Medien & Wirtschaftsförderung) stellten schließlich die Ergebnisse aus dem Workshop mit den Einzelhändlern und Gastronomen vor, der am 15. Januar 2018, stattgefunden hatte. Dabei waren insbesondere die Themen Gestaltung/Möblierung und Veranstaltungen im Rahmen des Testbetriebs erörtert worden. Ebenso wurde dargelegt, wie der Anliefer- und Anliegerverkehr abgewickelt werden soll.

Mit geeigneter Möblierung und Bepflanzung werden der Fußgängerbereich und auch der Schirnplatz aufgewertet. Einzelhandel und Gastronomie erhalten zusätzliche Flächen, die sie für ihre Zwecke nutzen können. Ferner sind verschiedene Veranstaltungen geplant, unter anderem ein offizielles Eröffnungsfest am Samstag, 14. April 2018, 10 bis 16 Uhr, das in Kooperation mit dem Aktionskreis Lebenswerte Altstadt und unter Beteiligung der Einzelhändler, Gastronomen und vieler weiterer Gruppen organisiert wird.

Die Stadt Kronberg im Taunus erhofft sich, dass insbesondere die Fußgängerzone zum Flanieren einlädt. Bürgermeister Temmen: „Es ist eine Steigerung der Aufenthaltsqualität für den Schirnplatz und wesentliche Bereiche der Friedrich-Ebert-Straße zu erwarten, sowohl für Fußgänger als auch für die Gastronomie und den Einzelhandel.“ 

Regelungen für den Anliefer- und Anliegerverkehr
Ab dem 29. März 2018, wenn die geänderte Verkehrsführung greift und die Fußgängerzone eröffnet wird, gibt es eine Zeitzone für den Anlieferverkehr.

Lieferverkehr wird werktags in der Zeit von 07.00 Uhr bis 11.00 Uhr zugelassen.

Die Stadt Kronberg im Taunus bittet alle Geschäftstreibenden im Bereich der Fußgängerzone ihre Lieferanten über die festgelegten Lieferzeiten zu informieren. „Alle betroffenen Geschäftstreibenden werden diesbezüglich noch von der Stadtverwaltung ein entsprechendes Informationsschreiben erhalten“, so der Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, Volker Humburg.

Die Stadt weist darauf hin, dass unter dem Begriff Lieferverkehr ausschließlich der zur Führung und Aufrechterhaltung eines Geschäfts- oder Gewerbetriebes erforderlichen und geschäftsmäßigen Lieferverkehre zu verstehen ist.

Anwohner und Hauseigentümer im Bereich der Fußgängerzone erhalten auf Nachweis im Bürgerbüro der Stadt Kronberg im Taunus einen Berechtigungsschein zur Einfahrt. Antragsformulare sind im Bürgerbüro sowie im Fachreferat Sicherheit und Straßenverkehr im Rathaus erhältlich. Darüber hinaus steht der Antrag auf der Homepage der Stadt Kronberg im Taunus als Download zur Verfügung.

Der Radverkehr wird ohne zeitliche Einschränkungen zugelassen. Radfahrer haben beim Befahren der Fußgängerzone Schrittgeschwindigkeit einzuhalten.

Die Einfahrt von Taxis in die Fußgängerzone ist nicht erlaubt. Es wird auf den zentralen Taxistand in der Katharinenstraße verwiesen.

Für ergänzende Fragen zum Antrag steht der Fachbereich Sicherheit und Ordnung unter Telefon (06173) 703 12 31 zur Verfügung.

Der Testbetrieb wird begleitet. Dies hat bereits umfangreiche Erhebungen (u.a. Verkehrszählungen) vor dem Start des Testbetriebs durchgeführt. Auch während des Betriebs wird es eine umfassende Analyse geben. Dazu gehören unter anderem auch Befragungen und die Beobachtung der Verkehrsflüsse.

Im Rahmen des Testbetriebs von mindestens sechs Monaten wird über die Fortführung der geänderten Verkehrsführung zu entscheiden sein. Darüber wird rechtzeitig informiert werden.

Informationsflyer am 8. März im Kronberger Boten

Alle wesentlichen Informationen sind der PDF-Präsentation zum Informationsabend „Geänderte Verkehrsführung Altstadt“ vom 27.02.2018 zu entnehmen, das als PDF zum Download auf der städtischen Homepage (www.kronberg.de) verfügbar ist. Ebenso zum Download bereits steht ein Flyer, der über den Testbetrieb informiert.

Der Informations-Flyer gibt es ferner als Beilage im Kronberger Boten (Ausgabe 8. März 2018) und ab diesem Zeitpunkt auch als Auslage in ausgewählten Geschäften und Gastronomiebetrieben der Kronberger Altstadt.

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Klaus E. Temmen                                

Bürgermeister                            

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK