Trauer im Günter Bechtold

Mit großer Trauer haben die städtischen Gremien die Nachricht vom Tode des langlährigen Schulleiters der Kronberger Altkönigschule, Günter Bechtold, entgegengenommen, der am 29. November 2018 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Günter Bechtold wurde am 3. Juli 1926 in Niederschelderhütte, einem heutigen Ortsteil von Mudersbach im Landkreis Altenkirchen im Westerwald geboren.

Im April 1966 kam der Studienrat Bechtold an die Kronberger Altkönigschule und übernahm dort zunächst die Schulleitung kommissarisch.

Im Januar 1967 wurde Günter Bechtold zum Oberstudiendirektor ernannt und wurde endgültig in das Amt des Direktors der Altkönigschule eingeführt.  

Damit übernahm Günter Bechtold die Leitung einer kleinen, aber feinen und traditionsreichen Schule, die bis zum Neubau und dem Umzug an die „Haide“ noch in der Villa Winter und den so genannten Schuster-Bauten in der Heinrich-Winter-Straße Zuhause war. Rapide steigende Schülerzahlen, die Diskussion zur Schaffung eines neuen Schulsystems mit der gesellschaftspolitischen Debatte um die Gesamtschule und die Bestrebungen zur Demokratisierung sowohl der Gesellschaft als auch der Schule beschreiben die damalige Entwicklung, die oft etwas verengt als die „68er Jahre“ und ihre Folgen beschrieben wird.

Schon 1968 wurden auf Initiative von Günter Bechtold hin Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit der Demokratisierung der Schule und mit der Neugestaltung des Oberstufenunterrichts beschäftigten. 1971/72 wurden erste Versuche mit dem Kurssystem gestartet. 1973 folgte das erste Kurs-Abitur.

Unter der Ägide von Günter Bechtold wurden auch Initiativen gestartet, die weit über die Altkönigschule hinaus Wirkung für Kronberg im Taunus entfalteten. Bereits 1968 entstand der Schüleraustausch mit Aberystwyth in Wales, aus dem sich die  vierte Städtepartnerschaft Kronbergs entwickelt hat. Ab 1973 folgte der Austausch mit einer Schule in der französischen Partnerstadt Le Lavandou.

„Günter Bechtold war ein Direktor mit hohem Ansehen, er war eine Institution. Er hat die Entwicklung der Altkönigschule ganz wesentlich initiiert und gefördert. Dafür gebührt ihm unser Dank und unsere Anerkennung“, so Kronberger Bürgermeister Klaus Temmen, der auch an das ehrenamtliche Engagements Bechtolds erinnert: „Günter Bechtold war auch viele Jahre lang im ehrenamtlichen Bereich tätig, vor allem engagierte er sich im Vorstand der Museumsgesellschaft Kronberg e.V., im Vorstand des MTV 1862 Kronberg e.V. und im kirchlichen Bereich.“

Temmen weiter: „Günter Bechtold hat sich nicht nur nicht nur durch Ihre langjährige Tätigkeit als Direktor der Kronberger Altkönigschule bleibende Verdienste um unsere Stadt erworben, sondern vor allem auch durch Ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement.“

Die Stadt Kronberg im Taunus ist Günter Bechtold zu großer Dankbarkeit verpflichtet und wird ihm ein dauerndes ehrendes Andenken bewahren.

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Klaus E. Temmen                                

Bürgermeister

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK