50 Jahre Kronberger Kulturkreis – Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

Jubiläen werden gemeinhin im gebührenden, also opulenten Rahmen begangen. Das gilt für Institutionen ebenso wie für Privatpersonen –  zu einem runden Geburtstag lädt man die ganze Familie ein, und dem Firmenjubiläum widmet die Geschäftsleitung ein Event für Lieferanten und Kunden.

So schön es auch ist, mit vielen Freunden zu feiern: Eigentlich hat man kaum Gelegenheit, sich wirklich mit allen zu unterhalten, die gekommen sind. Wirklich gemeinsam lässt sich nur im kleinen Rahmen genießen, was immer das Jubiläum an Erinnerungen an die Oberfläche bringen mag. Zumal Feste dieser Art ja immer auch ein Wiedersehen bedeuten. Aus diesem Grund umfasst das Programm zum 50-jährigen Bestehen des Kronberger Kulturkreises im Jahr 2018 viele kleinere Veranstaltungen statt eines einzelnen, übergroßen Events.

Zahlreiche Gelegenheiten, die vergangenen 50 Jahre Revue passieren zu lassen, das Wiedersehen mit lieb gewonnenen alten Bekannten zu genießen, sich aber auch mit Neuem zu beschäftigen, den Blick sowohl zurück als auch nach vorn zu richten.

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2018 blickt der Kabarettist Mathias Tretter in seinem legendären politischen Jahresrückblick „NachgeTrettert!“ auf ein Jahr zurück, dass nicht nur politisch hochbrisant, sondern darüber hinaus das erste Jahr der neuen Veranstaltungsreihe „Kabarett im Kino“ war – zu erleben am Mittwoch, 24. Januar 2018, in den Kronberger Lichtspielen.

Der Saxophonist Mulo Francel, vielen bekannt durch Quadro Nuevo, gratuliert dem Kulturkreis am Montag, 29. Januar 2018, in der Johanniskirche mit seinem Programm „Mocca Swing“ zum Geburtstag. Mit dem Ensemble „Mulo & Friends“ stillt er seine Lust aufs Reisen, auf die Begegnung mit Menschen, Musikern, Mythen und Melodien aus aller Welt und seine Neugier auf fremde Klänge und Kulturen.

Kabarettistisch geht es weiter am Mittwoch, 14. Februar 2018. Nach dem unglaublichen Erfolg des „Nord-Süd-Gefälles“ mit Mike & Aydın im vergangenen Jahr kommt Aydın Işik solo mit „Bevor der Messias kommt“ in die Kronberger Lichtspiele. Was hat Politik bitte heute noch mit Religion zu tun? Jede Menge, wie der türkischstämmige Schauspieler, Regisseur und Kabarettist beweist.

Philipp Weber hat sich die Welt des Marketings zur Brust genommen. Das Ergebnis: sein neues Programm „Weber No5 – Ich liebe ihn!“  Er selbst sieht es als feurigen Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation, als heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen – selbstverständlich wie immer webermäßig lustig. Versprüht wird Weber No5 am Mittwoch, 7. März 2018, in den Kronberger Lichtspielen.

Noch einmal wird es kabarettistisch am Mittwoch, 18. April 2018. Das Frühjahr beim Kabarett im Kino beendet Christoph Sieber „Hoffnungslos optimistisch“. Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt er gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung, Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen.

Hessischer Kabarettpreis wird in Kronberg verliehen

Nach diesen Abenden mit alten Bekannten wird es Zeit für etwas Neues. Das Etikett „neu“ trifft dabei gleich zweifach zu: Der Hessische Kabarettpreis wird erst zum zweiten Mal verliehen – und zum ersten Mal im Rhein-Main-Gebiet. Drei etablierte Bühnen organisieren, gefördert von der Sparda-Bank Hessen, gemeinsam diesen Wettbewerb: die Kulturscheune aus Herborn, das Piazza in Vellmar und der Fresche Keller aus Nidda. Letztere Bühne, ein Hobby der Kulturkreis-Geschäftsführerin Dorothée Arden, ist in diesem Jahr Ausrichter des Hessischen Kabarettpreises – und so kommt dieser neue Preis in die Kronberger Lichtspiele. Näher können Kabarettfreunde den Teilnehmern wohl kaum kommen als im kuscheligen Kinosaal.

 Nominiert für den Wettbewerbsabend am Mittwoch, 25. April 2018 sind: der Kabarettist und Schauspieler Aydın Işik, Autor und Poetry-Slammer Julian Heun, das Musikkabarett-Duo Lieblingsfarbe Schokolade und Klavierkabarettist Matthias Reuter. Sie präsentieren halbstündige Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen sowohl der Fachjury als auch dem Publikum – denn auch die Zuschauer vergeben einen eigenen Preis, genannt „Handkäs’ mit oder ohne Musik“, während die Jury über die „Bethmännchen“ entscheidet. Vergeben werden diese beiden Preise dann einen Tag später, am Donnerstag, 26. April 2018. An diesem Abend treten auch der Gewinner des Ehrenpreises „Ahle Worscht“, Max Uthoff, sowie die Trägerin des Förderpreises „Grie Soß’“, Lisa Eckhart auf. Die Gewinner vom Vorabend sind natürlich auch wieder auf der Bühne zu erleben, bevor auch sie das Preisgeld von 3.000 Euro und die Skulptur des Hessischen Kabarettpreises entgegen nehmen.

„Da Capo“ am 26. und 27. Mai
Viele Gäste haben sich ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Künstler beim Internationalen Straßentheater-Festival „Da Capo“ gewünscht. Zum Jubiläum nun ist es soweit: Es kommen die riesigen alten Damen vom Bouldegom’-Theater aus Frankreich und der scheinbar unscheinbare Clown Jordi aus Italien. Die Breakdancer aus Kronbergs Partnerstadt Ballenstedt gratulieren, außerdem natürlich weitere Überraschungsgäste, die zum ersten Mal in die Altstadt kommen. Kurz gesagt: Am 26. und 27. Mai 2018 ist es wieder Zeit für „Buntes Treiben in kleinen Ecken und auf idyllischen Plätzen“ in der Kronberger Altstadt. (Das ausführliche Programm wird rechtzeitig veröffentlicht.)

Barocknacht auf der Burg
Auch die Burg muss selbstverständlich im Jubiläumsprogramms des Kronberger Kulturkreises vertreten sein. Sie wird Kulisse und Rahmen für das Fest der Alten Musik sein, das in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst aus Frankfurt am Main einst als „Barocknacht“ etabliert wurde. Der geänderten Anfangszeit geschuldet, heißt es zwar ab diesem Jahr „Barockfest“. Gleich geblieben ist die altbewährte Qualität: In rund 20 Konzertbeiträgen wird historische Vokal- und virtuose Kammermusik auf historischen Instrumenten aus der Zeit der Renaissance bis zur Klassik dargeboten – am Sonntag, 8. Juli 2018. Das Abschlusskonzert findet abends mit Szenen aus Monteverdis „Poppea“ in der Johanniskirche statt.

Zu einem runden Geburtstag lädt man die ganze Familie ein. Dieser schönen Tradition möchte der Kronberger Kulturkreis mit einem Ausflug in den Victoriapark nachkommen. Am Samstag, 11. August 2018, und am Sonntag, 12. August 2018, gibt es ein Fest für die ganze Familie. Aus Spanien kommt The Strange Travel of Señor Tonet, eine Installation aus hölzernen Spielautomaten. Außerdem spielen The Beez. Die vier Musiker stammen aus Sydney, Kreuzberg, Hamburg und San Francisco, teilen aber die Liebe zum Pop. Es darf gespielt und getanzt werden, gelacht und gestaunt. Ob jung oder alt, alle sind herzlich im grünen Herzen der Stadt willkommen.

Für den Herbst des Jubiläumsjahres sind noch weitere Überraschungen und Gelegenheiten für ein Wiedersehen geplant. Da stetige Veränderung immer wieder auch Verzögerung erfährt, kann an dieser Stelle leider nur angedeutet werden, welche Pläne für die Zukunft des Kronberger Kulturkreises existieren. Schon jetzt laufen beispielsweise erste Vorbereitungen für eine Salonkultur-Reihe in den neuen Räumen des Museums Kronberger Malerkolonie in der Villa Winter.

Für Interessierte hält der Kronberger Kulturkreis auf seiner Internetseite einen Newsletter bereit – eine angenehme Möglichkeit, immer auf dem Laufenden zu bleiben.

 Hier finden sich auch ausführliche Informationen zu den Jubiläumsveranstaltungen und der Kartenvorverkauf: www.kronberger-kulturkreis.de

Stadtverwaltung Kronberg im Taunus
i.A. 

Andreas Bloching
Stabsstelle Medien & Wirtschaftsförderung

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK