Mitteilung des Magistrats für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

(Donnerstag, 13.09.2018, 19.30 Uhr, Rathaus)

Bericht des Bürgermeisters

Erste Sitzung des Präventionsrats

Der Präventionsrat der Stadt Kronberg ist am 11.09.2018 erstmals zusammengetreten.

Er wird zukünftig mit einem Kernteam und bei Bedarf in einem erweiterten Team arbeiten. Zum Kernteam gehören die Leiterin der Polizeidirektion Hochtaunus, Frau Kriminaldirektorin van der Heide, der Leiter der Polizeistation Königstein, Herr Erster Polizeihauptkommissar Jesse, Vertreter des Jugendamtes des Hochtaunuskreises in unterschiedlicher  Besetzung, Herrn Ingo Staymann als sachkundigen Bürger mit weitreichenden Erfahrungen im Jugendrecht, der Leiterin des Fachbereiches Jugend- und Soziales, Frau Bohn-Eltzholtz, des Fachbereiches Einwohnerservice/Fachreferat Sicherheit und Ordnung, Herrn Humburg sowie der Unterzeichner als Leiter des Präventionsrates.

Das erweiterte Team wird je nach Themenschwerpunkt aus sachkundigen Einwohnern bzw. Vertretern von Institutionen wie beispielsweise dem Altstadtkreis, der Schulen, Kirchen und anderen Vereinen in Kronberg im Taunus bestehen.

In der ersten Sitzung wurde die Sicherheitslage in Kronberg im Taunus erörtert sowie darüber informiert, welche Maßnahmen seitens der Stadt Kronberg in der Vergangenheit im Sinne der Kriminalprävention bereits umgesetzt worden sind. Hierzu gehören u.a. der Einsatz von Helfern des Freiwilligen Polizeidienstes und die Bestreifung des Stadtgebietes durch einen privaten Sicherheitsdienst.

Der Präventionsrat hat sich in seiner ersten Sitzung über organisatorische Fragen der zukünftigen Arbeit verständigt.

In der nächsten Sitzung, die für Mitte November 2018 geplant ist, ist vorgesehen, einen der Geschäftsführer des Präventionsrates des Main-Taunus Kreises einzuladen, damit dieser dem neuen Präventionsrat der Stadt Kronberg im Taunus über seine langjährigen Erfahrungen in der Präventionsarbeit berichtet. Darüber hinaus ist beabsichtigt, künftige Aufgabenfelder mit entsprechender Priorisierung festzulegen. Eines der Aufgabenfelder wird die Begleitung des Sicherheitsprojektes „KOMPASS“ der Hessischen Landesregierung  sein. 

Teilnahme am Sicherheitsprogramm „KOMPASS“

Im Rahmen des Auftaktgesprächs mit Vertretern des Polizeipräsidiums Westhessen und der Leiterin der Polizeidirektion Hochtaunus hat sich die Stadt Kronberg im Taunus erfolgreich für die Teilnahme am Sicherheitsprogramm „KOMPASS“ beworben.

Bei „KOMPASS“ handelt es sich um ein neues Angebot des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport an die Städte und Gemeinden in Hessen und zielt auf eine nachhaltig ausgerichtete Verzahnung und einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Kommune ab, um sich gemeinsam den spezifischen kommunalen Sicherheitsbedürfnissen zu stellen.

Hierzu gehört insbesondere, die Sorgen und Ängste der Bevölkerung zu erheben, zu analysieren und gemeinsam Lösungsangebote zu entwickeln. Die Teilnahme am Programm wird vom Präventionsrat der Stadt Kronberg im Taunus ausdrücklich begrüßt und die Umsetzung wird von ihm begleitet werden.

Das Programm sieht unter anderem so genannte Sicherheitskonferenzen und Befragungen der Bürgerinnen und Bürger vor, worauf in einem ersten Schritt eine Feinanalyse der Sicherheitslage in Kronberg im Taunus gemeinsam mit Polizei und der Stadt Kronberg im Taunus erarbeitet wird, auf dessen Grundlage dann konkrete Maßnahmen erörtert und umgesetzt werden sollen.

Am Ende steht bei erfolgreicher Umsetzung die Verleihung eines Sicherheitssiegels durch das Ministerium, mit der zum Ausdruck kommen soll, dass sich die Stadt Kronberg im Taunus der Kriminalitätsprävention erfolgreich annimmt.

Die Umsetzung des Sicherheitsprogramms wird nach aller Erfahrung eine Zeit von eineinhalb bis drei Jahre benötigen. Es  ist auf Langfristigkeit angelegt und geht nach dessen formellen Abschluss in die Verantwortung des Präventionsrates über.

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Klaus E. Temmen                                

Bürgermeister                            

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK