Streu- und Räumpflicht bei Schnee und Glätte

Aus gegebenem Anlass erinnert die Stadt Kronberg im Taunus an die Streu- und Räumpflicht bei Schnee und Glätte, die in der Straßenreinigungssatzung (StrRS) geregelt ist. 

Im Hinblick auf die ökologischen Auswirkungen durch die Nutzung von Streusalz erinnern wir an dessen Handhabung, die im § 8 (5-7) StrRS ausführlich beschrieben ist:

Grundsätzlich sind im Bereich der Gehwege abstumpfende Streustoffe (Splitt, Granulat oder Sand, keine Schlacke oder Asche) zu verwenden. Auftauende Streustoffe (Salz) sind nur dann zu verwenden, wenn mit abstumpfenden Stoffen die Glätte nicht oder nicht ausreichend wirksam beseitigt werden kann, also zum Beispiel

-      in besonderen klimatischen Ausnahmefällen (Reifglätte, überfrierende Nässe und Eisregen)

-      an besonders gefährlichen Stellen wie Fußgängerüberwegen, Radwegen, Treppen, Rampen, Brückenaufgängen oder –abgängen, Abschnitten mit starkem Gefälle oder Steigung.

Ausgebrachtes Streugut ist in der dem Einsatz folgenden nächsten längeren Tauperiode zu entfernen und zu entsorgen.

Baumscheiben und begrünte Flächen dürfen nicht mit Salz oder sonstigen auftauenden Mitteln bestreut werden. Es ist ebenso unzulässig, mit Auftaumitteln durchsetzten Schnee auf Baumscheiben abzulagern.

Wir bitten um verantwortungsvollen Umgang mit Streusalz und um Beachtung der Straßenreinigungssatzung.

Der Magistrat der Stadt Kronberg im Taunus

Robert Siedler                                    

Erster Stadtrat

Die Stadt Kronberg im Taunus verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK