Museum Kronberger Malerkolonie

Museum Kronberger Malerkolonie

Nelson G. Kinsley, Apfelblüte in Kronberg, Öl/Lw. Stiftung Kronberger Malerkolonie (Ausschnitt)


Um die Mitte des 19. Jahrhunderts hatten Maler des Städelschen Kunstinstitutes in Frankfurt -Lehrer wie Studenten- Kronberg als idyllischen Ort in der Natur entdeckt und hier eine Malerkolonie gegründet. Insgesamt 60 Künstler arbeiteten über die Jahre hinweg in der Malerkolonie Kronberg, darunter so bekannte Namen wie Wilhelm Trübner, Jakob Fürchtegott Dielmann, Hans Thoma oder Carl Morgenstern. 

Seit 2001 zeigt die Stiftung Kronberger Malerkolonie in ihrem Museum Werke der Maler der Kronberger Künstlerkolonie. Zahlreiche Sonderausstellungen beleuchten im Wechsel mit Präsentationen der stetig wachsenden Sammlung der Stiftung das künstlerische Schaffen der Koloniemaler vom Spätbiedermeier bis zur impressionistischen Freilichtmalerei.


2
true

Aktuelle Ausstellung:
Neues aus der Sammlung

17.07.-25.09.2022
In diesem Sommer liegt der Schwerpunkt der Ausstellung auf den umfangreichen Neuerwerbungen der letzten drei Jahre, unter anderem von Hans Thoma, Fritz Wucherer und Carl Morgenstern. Anhand von ausgewählten Werken aus der Sammlung der Stiftung lässt sich die Entwicklung von der späten Romantik über die Freiluftmalerei bis zum frühen Impressionismus nachvollziehen.

Programm als PDF

euroart - Vereinigung der europäischen Künstlerkolonien


Keine Ergebnisse gefunden.