Bürgerbeteiligung Bahnhof Freiflächen

Das neue Musikquartier


  • Worum geht es?

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,

    Worum geht es?
    Es besteht die Möglichkeit, finanzielle Förderung im Rahmen des Bundesprogrammes Nationale Projekte des Städtebaus für Projekte mit be­sonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, sehr hoher fachlicher Qualität, überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotential zu erhalten.

    Wir wollen uns bewerben!
    Mit der Masterplanung des international renommierten Schweizer Landschaftsarchitekturbüros Enea Landart LLC soll dem sich im Wandel be­findlichen Quartier mit dem denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude, dem Casals Forum, dem Studienzentrum am Beethovenplatz und dem Hotel eine qualitätvolle, aufeinander abgestimmte und einheitliche Freiraumgestaltung gegeben werden. Das Grün des denkmalgeschützten Vic­toriaparks fließt hierbei in das neue Musikquartier und verknüpft die Elemente „Stadt–Landschaft–Musik“. Die grüne Verbindung kann im Sinne des Wettbewerbsthemas über den Victoriapark bis zur Kronberger Altstadt weitergeführt werden.

    Die Stadt braucht Sie!
    Die Beteiligung der Öffentlichkeit im kooperativen Verfahren ist eine wich­tige Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung bei diesem Programm. Jeder Stadt, die sich hier bewirbt, bietet sich eine einmalige Chance, die bei der Umsetzung des Projektes der Bürgerschaft direkt zugutekommt.

    Wir beteiligen Sie!
    Die Stadt plant für die 2.Jahreshälfte eine Veranstaltung an einem Nachmittag am Wochenende, um das Thema „Stadt–Landschaft–Musik“ erl­ebbar zu machen. Ziel ist es, mitten im Entwicklungsprozess an einzelnen Stationen im neuen Quartier den Zusammenhang zwi­schen den Themen Reise, Musik und Natur in Bewegung zu erleben, sich zwanglos auszutauschen, ein Bild von der Zukunft zu erhalten und zu erleben, dass dies für alle spannend wird. Ob als Gruppe oder einzeln, Jung oder Alt… wir freuen uns über alle, die sich beteiligen möchten.

    Lassen Sie Ihren Wünschen und Ideen freien Lauf!
    Wir freuen uns darauf!
    Bitte helfen Sie in einem ersten Schritt durch Ihre Teilnahme und Beant­wortung der Fragen in der beigelegten Antwortkarte, diesen Prozess der Vernetzung zu gestalten.
    Selbstverständlich werden Sie die Ergebnisse der Befragung erfahren.

  • Das Projekt

    Das Projekt
    Das neue Quartier am Bahnhof Kronberg ist eines der zentralen städtebaulichen Entwicklungsgebiete in Kronberg. Während mit der Sanierung des Lokschuppens das erste Baufeld bereits noch vor der Rahmenplanung abgeschlossen wurde, sind derzeit zwei weitere Bau­felder mit dem Bau von Hotel, Kammermusiksaal und Studien- und Verwaltungszen­trum in der baulichen Umsetzung bzw. fertiggestellt. Als wesentliches Baufeld im Musikquartier sollen zukünftig auch das Bahnhofsumfeld im Sinne der Verbesserung der Verkehrsstation zu ei­ner zeitgemässen Nahverkehrsdrehscheibe für Bahn, Bus und Rad neuge­stal­tet und das Bahnhofsgebäude saniert werden. Hierin inbegriffen ist eine kom­plette Umgestaltung der Freiflächen zur Erhöhung der Aufent­haltsqua­lität und der Verkehrssicherheit, zur Herstellung der Barrierefreiheit im Nahverkehr sowie zur Sicherstellung eines optimalen Betriebsablaufs.

    Teichufer und Schillerstrasse
    Der Abschnitt der Schillerstrasse zwischen dem Kammermusiksaal und dem Schillerweiher wird als Platzfläche ausgebildet. 
    Die zwei Wegeverbindungen vom Bahnhof links- und rechtsseitig des KMS treffen hier wieder aufeinander. Die Platzfläche schliesst an das Foyer des KMS und dessen Aussensitzbereich. Diese Aufweitung wird als eine Terrasse bis an das Teichufer verlängert.
    Auf der nordwestlichen Seite des Platzes schafft eine Treppe den Zugang zum Teich. Zwischen Terrasse und Treppenabgang wird ein Steg entlang der Uferlinie wasserseitig platziert. 


    Einmündung Schillerstrasse
    Südwestlich vor dem KMS befindet sich der Kreuzungsbereich von Bahnhofstrasse, Bleichstrasse und Schillerstrasse. Die Vorfahrtsrich­tung ver­läuft vom Bahnhof kommend in Richtung Altstadt. Die Schillerstrasse ist untergeordnet. Das soll einerseits zur Ver­ringerung der Geschwindig­keit in der Schillerstrasse führen und gleichzeitig die Verbindung in die Altstadt stärken. Die barrierefreie fussläufige Anknüpfung an die Schil­lerstrasse erfolgt über die Querung der Bahnhofstrasse und Bleichstrasse mittels Fussgängerüberwegen.


    Bahnhofsvorplatz
    Der neue Platz als Mischverkehrsfläche stellt die fußläufige Verbin­dung zwischen dem Bahnsteig und der Bike+Ride-Anlage her und dient der Verkehrsberuhigung. Neben dem Platz in unmittelbarer Nähe entsteht das Halte­areal für den städtischen Busverkehr. Die neuen Haltestellen und der sich daran anschliessende Bahn­hofsvorplatz sind ein deutlich wahrnehmbares Ensemble, das die Funktion und Bedeutung des Ortes verstärkt.    

Welches Thema interessiert Sie rund um das Musik- und Bahnhofsquartier am meisten:

Mit Stern * gekennzeichnete Felder sind obligatorisch.